Gehirngerechtes Lernen


Und was Lernen mit Emotionen zu tun hat.



Die Ausbildung von jugendlichen Lernenden erfordert im Berufsalltag oft ein hohes Mass an Verständnis, Geduld und Klarheit.

Inkonstante Leistungen, starke Gemütsschwankungen, Unpünktlichkeit oder ein nicht angemessenes Erscheinungsbild sind mögliche Ausdrucksformen, die wir als Probleme erleben und die neben der eigentlichen Lernbegleitung auch erzieherische Massnahmen erfordern.

Wir beleuchten spezifische Themen, die Jugendliche beim Einstieg in die betriebliche Ausbildung beeinflussen, zeigen zentrale Entwicklungsaufgaben im Jugendalter auf und erläutern die Gehirnentwicklung in dieser Altersgruppe.

Der Fokus auf die Lösung ist uns wichtig! Aus diesem Grund erarbeiten wir konkrete Unterstützungsmöglichkeiten für jugendliche Lernende im Berufsalltag.

Da viele Lernende in den Betrieben Erwachsene sind, suchen wir parallel dazu den Transfer zum Lernen Erwachsener. Auch bei Erwachsenen gibt es sehr viele Faktoren, die Lernen positiv oder negativ beeinflussen.

Wir stellen Ihnen Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften vor, die faszinierend und einfach zugleich sind.

„Gehirngerechtes“ Lernen ist vor allem auch „Menschengerechtes“ Lernen!

Sie können sich auf einen sehr praxisorientierten und spannenden Workshop freuen. Das Thema lädt zum staunen und begeistern ein.


Ziele:

Die Teilnehmenden...

  • sind in der Lage, Einflussfaktoren auf das Lernen aus neurophysiologischer Sicht zu benennen und kennen   Interventionen, diese im Lernprozess der Lernenden zu berücksichtigen.
  • kennen Methoden, Lernsequenzen für Lernende abwechslungsreicher und gehirngerechter zu gestalten.
  • verstehen die Wichtigkeit der eigenen Haltung den Lernenden gegenüber und kennen das Prinzip der Ermutigung.
  • kennen Entwicklungsaufgaben und spezifische Themen des Lebensanschnitts "Jugend".


Themen und Inhalte:

  • Häufige Themen und Probleme im Jugendalter
  • Entwicklungsaufgaben und Gehirnentwicklung im Jugendalter
  • Spezifische Jugend-Themen in der betrieblichen Berufsausbildung
  • Unterstützungsmöglichkeiten im Berufsalltag
  • Einsichten zum Lernen aus der Gehirnforschung
  • Einflussfaktoren auf das Lernen aus neurobiologischer Sicht
  • Die Bedeutung der Emotionen und was Empathie mit Lernen zu tun hat


Kursdauer:

Als Inputreferat von ca. 90 Minuten möglich. Ansonsten empfehlen wir eine Kursdauer von einem halben Tag oder einer Tagesveranstaltung.


Referentinnen:

Damaris Hoppler, Erwachsenenbildnerin MAS, Dipl. Pflegefachfrau HF 

Vanessa Krämer, Erwachsenenbildnerin HF, Trainerin Schulfach Glück, CAS in Positiver Psychologie, Dipl. Pflegefachfrau HF


Kurskosten:

Nach Absprache


« zurück zur Übersicht