Über mich

Auf der Suche nach dem heiligen Grund. 

Mein beruflicher Werdegang

DIPLOME

Dipl. Erwachsenenbildnerin HF (AEB Zürich)

CAS in Positiver Psychologie (Universität Zürich)

Trainerin Schulfach Glück (Fritz-Schubert Institut, Stuttgart)

Dipl. Pflegefachfrau DNII / HF

Mein Name ist Vanessa Krämer. Meine grosse Leidenschaft ist das Leben. Das Menschsein mit all seinen Facetten brachte mich zuerst ins Gesundheitswesen. Nach einem Praktikum im Akutspital, wo manchmal übermenschliches abverlangt wurde und ich Menschen in schwierigsten Lebenssituationen antraf, entschied ich mich meinen beruflichen Weg als Pflegefachfrau zu beginnen. Ich begleitete über viele Jahre hinweg Menschen in Phasen von Krankheit und oftmals auch beim sterben. Diese Arbeit erfüllte mich in hohem Masse und es keimte eine Frage in mir auf, die mich bis heute begleitet: "Wie muss ich leben, damit ich in Ruhe sterben kann?"

Während meiner Tätigkeit im Akutspital bildete ich mich zur Erwachsenenbildnerin HF weiter, wo ich mich für einige Jahre ganz der betrieblichen Ausbildung widmete. Dies war für meine pädagogische Laufbahn ein wichtiger Wegbereiter, bei welchem ich mein didaktisch-methodisches aber auch kommunikatives Rüstzeug für meine heutige Arbeit und meine Kurse erarbeitete.

Mit der Geburt meiner Töchter vervollkommnete sich mein Glück in menschlicher Gestalt.

Aufgrund meiner Erfahrung mit kranken Menschen hat mich die Antwort auf die Frage, was Menschen gesund hält, immer sehr beschäftigt. Diese Frage hat sich für mich im Umgang mit gesunden Menschen dahingehend verändert, dass ich mich fragte, was Menschen eigentlich glücklich macht? Ich habe in meinem Leben viele chronisch kranke Menschen getroffen, welche trotzem glücklich waren und umgekehrt - gesunde Menschen die ganz und gar unglücklich sind. Und dies in einem Leben voller Überfluss.

Ich reiste nach Stuttgart und liess mich zur Trainerin Schulfach Glück ausbilden. Die Möglichkeit Kindern und Jugendlichen in einem schulischen Setting zu mehr Selbstvertrauen und Lebenszufriedenheit zu verhelfen, war für mich sinnstiftend.

Für mich schloss sich der Kreis, als ich an der Universität Zürich den CAS in Positiver Psychologie entdeckte. Endlich konnte ich wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zur Lebenszufriedenheit von Menschen mit meiner bisherigen Erfahrung in Verbindung bringen.